Samichlaus Möischter

Direkt zum Seiteninhalt
Eine wundersame Begegnung auf der Schanz

Da stand doch der Samichlaus, mit Sack und Pack beladen am Abend des 3. Dezember 2021 vor der Pfarrkirche Beromünster, freudig-bereit auf den Einzug im Fläcke. Er klopfte an die Kirchentür. Doch nichts. Gähnende Leere im Fläcke, und immer mehr auch im Herzen des Samichlaus. Denn der Einzug sei abgesagt.
 
Traurig schritt der Samichlaus mit Diener, Huttenträger und einer Schar Schmutzlis der Schanz entgegen, auf dem Weg zurück in den Wald. So liefen sie alle mit hängenden Köpfen. Doch plötzlich rief ein Schmutzli, der voraus lief: «Schaut, da vorne, was leuchtet da?». Er gestikulierte wild mit der Rute. Und tatsächlich. Da leuchteten unzählige Laternen. Und alsbald die Augen der Kinder, als sie den Samichlaus erblickten. War dies möglich, oder träumte er, der Samichlaus? Tatsächlich kamen da die Schulkinder der Basisstufe Beromünster mit ihren Lehrpersonen ihm entgegen. Es gibt Zufälle im Leben. Es wurde ein magischer Moment für alle.
 
Wie wundervoll die Laternen der Kinder wieder waren. Und es gab gar eine Weltpremiere. Eine Klasse trug die Laternen als Mützen auf dem Kopf. Alle Laternen waren einzigartig schön.
 
So schlief der Samichlaus diese Nacht neben seinem Esel Grauöhrli so friedlich ein wie schon lange nicht mehr. Und freut sich auf das nächste Jahr.

Zurück zum Seiteninhalt